Beim Surfen durchs Web fallen einem immer mehr URL’s auf die so aussehen:

fragr
antwortr
Anothr
Flagr
Browsr
Mypictr
Weekendr
etc.
und allen Voraus flickr
Sogar ich konnte nicht wiederstehen meinem Frage-Portal QUANSR einen Vokal zu amputieren.

Und viele scheinen nicht zu wissen, was es damit auf sich hat, und regen sich ziemlich darüber auf. So auch dieser Blogeintrag wo sogar ein lusitiges Wortspiel daraus gebastelt wurde.

Ich denke nicht, dass es einfach eine häßliche Mode ist, die Vokale aus den Domain-Namen wegzulassen. Die Erklärung für dieses Phänomen ist meines Erachtens, dass gute Domain-Namen nunmal knapp sind und bezweifle, dass auch nur eine dieser oben genannten Domains, würde man den Vokal im Namen verweilen lassen, noch frei ist. Diese Domains wurden sicher schon vor fünf Jahren gesichert.
Und was macht nun Webentwickler, wenn er für sein neues innovatives Projekt keine freie Domain findet?…

Ein anderer Aspekt ist die Länge einer URL. Umso kürzer desto besser. Das Auslassen von Vokalen ist ein guter Kompromiss, denn das Wort ist dennoch erkennbar und aus dem Gedächtnis abrufbar. Das finde ich fast besser als aus einem s ein z zu machen, denn dann sucht man meist vergeblich nach dem richtigen Namen, den man zwar weiß, aber sich bei der Schreibweise nicht mehr sicher ist. War es nun ruls oder rulz oder doch rulez. OK, damit das beim Auslassen von Vokalen nicht passiert, müsste man alle Vokale weglassen, oder fix festlegen, dass das nur am Ende des Wortes erlaubt ist.

Ich finde es ist heutzutage auch ein gesellschaftliches Phänomen, immer schneller, immer mehr sparen sogar an Buchstaben. Schön ist’s zwar nicht, aber auch nicht übertriebn kryptisch, was URL’s oder SMS angeht! In E-Mails, Foren oder Chats bin ich persönlich weiterhin für eine klare korrekte Rechtschreibung und Grammatik.